Stipendien


Psychiatrische Klinik der Charité Berlin, Leitung Dr. med. Meryam Schouler-OcakDas Forschungsnetz psychische Gesundheit hat Stipendien zur Förderung des Nachwuchses in der Versorgungsforschung für den Bereich psychische Gesundheit an folgende Projekte vergeben:



1. Untersuchung zu Einstellungen und Kompetenzen von Polizeibeamten des höheren Dienstes im Kontakt mit psychisch Kranken

Stipendiatin: Frau Dr. phil. Dipl. Psych Ulrike Sühlfleisch-Thurau

Polizeibeamte sind häufig mit psychisch Kranken konfrontiert, die sich in Ausnahmesituationen befinden, nicht krankheits- und behandlungseinsichtig und dabei aggressiv oder suizidal sind. Polizeibeamte sind nicht oder nur unzureichend für diese schwierigen Situationen ausgebildet. So findet in der Ausbildung von Polizeibeamten in Mecklenburg-Vorpommern kein Unterricht über psychiatrische Erkrankungen und typische Verhaltensmuster von Betroffenen statt. Infolgedessen besteht bei den Beamten weitestgehende Unkenntnis mit der Gefahr von Fehldeutungen und Verhaltensunsicherheiten gegenüber exzentrischem und aggressivem Verhalten im Gefolge einer psychiatrischen Erkrankung.

Mit einem spezifischen Programm in Form von Unterrichtseinheiten in der Weiterbildung von Polizeibeamten zum höheren Dienst an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege Güstrow soll zunächst Sachkenntnis zu relevanten psychiatrischen Krankheitsbildern vermittelt werden. In einem interaktiven Teil werden mittels Kleingruppenarbeit in Rollenspielen unter Nutzung der Videotechnik typische Konfliktsituationen zwischen Polizeibeamten und psychisch Kranken nachgestellt, analysiert und im Hinblick auf adaptive Problemlösung bearbeitet, um so die Kompetenz der Beamten zu stärken. In einem dritten Teil werden Psychiatrieerfahrene über ihre Erkrankung berichten, dabei  können und sollen  Vorurteile und Klischees kritisch hinterfragt werden.
Zielstellung ist, durch spezifische Fortbildung sowohl die generelle Einstellung als auch die Kompetenz und Souveränität der Polizeibeamten im Kontakt mit psychisch Kranken zu verbessern, und dadurch Konfliktsituationen für beide Seiten zu entschärfen.
Die teilnehmenden Polizeibeamten in der höheren Beamtenlaufbahn sind Multiplikatoren und können zu einer Verbesserung des Umgangs mit psychisch Kranken in ihren Dienststellen beitragen.



2. Die Primärversorgung als Schnittstelle in der Versorgung von Menschen mit psychischen/psychosomatischen Krankheiten

FH Magdeburg/Stendal, Leitung Dr. C. Daiminger ... mehr



3. Versorgungsforschung: "Depression in Apotheken"

Ruhr-Universität Bochum, Leitung Dr. C. Norra ... mehr



4. Brücken & Hürden in der Versorgung von türkeistämmigen Patienten bei Depression

Psychiatrische Klinik der Charité Berlin, Leitung Dr. med. Meryam Schouler-Ocak   
... mehr
 

 

 

zurück - Forschungsnetz psychische Gesundheit zurück    nach oben - Foschungsnetz psychische Gesundheit nach oben letzte Aktualisierung: 22.10.2007